Marte Meo - Abschluss-Kolloquium

 

Zwei Jahre lang haben 32 Mitarbeitende vom Bodelschwingh-Hof Mechterstädt e.V. immer wieder die Schulbank gedrückt. An jeweils zwölf Seminartagen wurden sie in einer maßgeschneiderten Weiterbildung in die Grundkenntnisse der Marte Meo-Methode und in systemisches Arbeiten eingeführt. Die Weiterbildung wurde durch die Gesellschaft für Arbeits- und Wirtschaftsförderung des Freistaates Thüringen (GFAW) mit Mitteln aus dem Europäischen Sozialfond gefördert.

Nun endet die Ausbildung am 01. Juli 2019, um 10:00 Uhr, im Kirchsaal des Wohnheimes Bergallee in Gotha mit einem feierlichen Abschlusskolloquium. Dabei stellen die Ausgebildeten kreativ vor, was sie in den beiden Jahren gelernt und erlebt haben. Sie arbeiten in drei Wohnbereichen für Menschen mit Behinderungen mit dem Ziel, deren Ressourcen und Möglichkeiten zu stärken und gezielt zu fördern. Das wird durch die videobasierte Methode Marte Meo unterstützt. Die Teilnehmenden beobachten ihre Klienten genauer, können Entwicklungsbedürfnisse erkennen und daraus ableiten, was sie brauchen. Durch das systemische Arbeiten stehen am Ende maßgeschneiderte Wegen und Lösungen für deren individuelle Bedürfnisse.

Die Weiterbildung wurde gemeinsam vom Bodelschwingh-Hof e.V. mit dem Marte Meo Institut in Herleshausen unter der Leitung von Markus Bach entwickelt. Die Mitarbeitenden sollten ihre fachlichen und menschlichen Kompetenzen um systemische, lösungsorientierte und entwicklungsförderliche Aspekte und Methoden erweitern. Dabei wurden auch die intuitiven kommunikativen Fähigkeiten der Mitarbeitenden reflektiert, aktiviert und weiter entwickelt.

Mit der Weiterbildung bekennt sich der Bodelschwingh-Hof e.V. als Teil der Diakonie im Landkreis Gotha klar zu seinen Leitsätzen, nach denen er seinen Klienten ein Leben in einer wertschätzenden, lebendigen und förderlichen Atmosphäre ermöglichen will.

https://www.diakonie-gotha.de/aktuelles_marte_meo_-_abschluss-kolloquium_de.html