18.10.2017

Reger Austausch beim 1. Stammtisch

Einen spannenden Abend verbrachten 30 pflegende Angehörige beim ersten Angehörigenstammtisch in Waltershausen. Das Löffler Diakoniewerk Gotha hatte in das Begegnungszentrum Waltershausen/Ibenhain eingeladen.
Die Anwesenden sprachen mit der Richterin Erika Daubitz vom Amtsgericht Gotha über ihre Erfahrungen und Probleme beim Erstellen einer Vorsorgevollmacht. Dabei ging es unter anderem darum, ob eine Vorsorgevollmacht notariell beglaubigt sein muss, was zu beachten ist, wenn drei Kindern unabhängig voneinander eine Vollmacht erhalten, was ein Verfahrenspfleger ist oder was in einer Patientenverfügung stehen muss. Anschließend gab es allgemeine Pflegehinweise und Informationen zu Angeboten im Alltag, mit denen Angehörige bei der Pflege unterstützt werden. Dazu stellte die Pflegedienstleiterin Susanne Planer von der Diakoniesozialstation Bad Tabarz Tageseinrichtungen als eine Form der Unterstützung vor.
"Das war ein interessanter Abend. Gerne wieder." und "Eine Wiederholung wäre schön." – so die Rückmeldungen der Anwesenden. Sie erhielten zum Abschied symbolisch Blumensamen als Zeichen für Wachstum und Weiterentwicklung, aber auch als Zeichen für ein Fortbestehen der Gruppe. Aufgrund des großen Anklangs sind im nächsten Jahr zwei bis drei weitere Angehörigenstammtische geplant.
Der Angehörigenstammtisch ist als Idee aus dem Pflegekurs Plus-Demenz entstanden. Die pflegenden Angehörigen hatten nach dem Abschluss angeregt: "Wir wollen einen weiteren gemeinsamen Austausch."

Alle Meldungen

https://www.diakonie-gotha.de/aktuelles_reger_austausch_beim_1_stammtisch_de.html