30.11.2017

Rekord-Erlös für LIORA

Mit einem Rekorderlös von 2201,37 Euro ist die diesjährige Straßensammlung zugunsten der Begegnungsstätte LIORA in Gotha zu Ende gegangen. „Es war eine wirklich schöne Veranstaltung, die nur dank der vielen unterschiedlichen Akteure so gut gelungen ist“, sagte Tanja Schreyer vom Organisationsteam der Aktion.

Sie bedankt sich bei allen Spenderinnen und Spendern sowie all den haupt- und ehrenamtlich mitwirkenden Kolleginnen und Kollegen. Einige waren im Auftrag vom Bodelschwingh-Hof Mechterstädt gekommen, hatten leckere Erbsen-Suppe gekocht und ausgeschenkt, außerdem den Stand aufgebaut. „Wir freuen uns auch, dass wir so viele prominente Mitstreiter gewinnen konnten“, so Tanja Schreyer weiter. So unterstützten Oberbürgermeister Knut Kreuch und der 2. Beigeordnete des Landkreises Gotha, Thomas Fröhlich, den Auftakt der Aktion, in dem sie beim Suppenausschank mit der Spendenbüchse klapperten. Das Wetter war ungemütlich. Dennoch machten sich immerhin so viele Menschen auf den Weg, dass über den Verkauf der Suppe 473 Euro eingebracht werden konnten.

Die kleinen Engel, die alle Spender als kleinen Dank erhielten, hatten im Vorfeld Kinder der Evangelischen Regelschule und Besucher der Seniorentagesstätte der Diakonie in der Fritzelsgasse gebastelt. Die Kinder der Religionsklasse des Arnoldi-Gymnasium von Pastorin Angela Fuhrmann sammelten ebenfalls kräftig auf dem Neumarkt mit. Gemeinsam mit weiteren Haupt- und Ehrenamtlichen konnten bei der Büchsensammlung in den drei Tagen insgesamt 1220 Euro zusammengetragen werden. Die Evangelischen Grundschule, insbesondere die Chamäleon-Kinder, veranstaltete einen Kuchenbasar und verkauften für 100 Euro Kuchen. Der Verkauf von Spielzeug auf dem Benefizflohmarkt brachte 408 Euro ein.

Dank gilt auch der Stadtkirchengemeinde Gotha, deren Räume in der Margarethen Kirche für die Aktion genutzt werden konnten. Der Weihnachtsmarktveranstalter und „Eventmaker“ Maik Hinkel stellte die Flächen und die Hütte auf dem Neumarkt zur freien Verfügung. Toll war auch das spontane Konzert der Band der Evangelischen Jugend „Place2Remember“, so Tanja Schreyer. Musikalisch trommelten die LIORA-Kinder gemeinsam mit Nico Klinkhardt vom Bodelschwingh-Hof für ihr Projekt.

Die LIORA-Begegnungsstätte ist ein offenes Angebot für Menschen in schwierigen

Lebenssituationen. Am Vormittag haben die Gäste die Möglichkeit eine warme Mahlzeit zu sich zu nehmen, sich untereinander auszutauschen und bei Bedarf zu duschen oder Wäsche zu waschen. Täglich kommen zwischen 40 und 60 Menschen zu unserem Mittagstisch. Sie suchen Essen, aber sie suchen auch Nähe, Geborgenheit und Freundschaft. Niemand muss etwas zahlen, wenn gleich alle gebeten sind, eine Spende für das Essen zu geben.

25 Prozent des Erlöses gehen an das Diakoniewerk Evangelische Kirche Mitteldeutschland und werden wiederum im Antragsverfahren an diakonische Träger zur Unterstützung von sozialen Projekten ausgegeben. Auch aus diesem Fördertopf erhält LIORA jedes Jahr Mittel.

Alle Meldungen

https://www.diakonie-gotha.de/aktuelles_rekord-erloes_fuer_liora_de.html