Stoffspenden für Behelfsmasken

 

Die Näherei im Geschäftsbereich Arbeit des Bodelschwingh-Hof e.V. hat ihre Produktion in der letzten Woche umgestellt. Die Mitarbeitenden nähen jetzt „Behelfs-Mund-Nase-Masken aus handelsüblichen Stoffen“ – so der juristisch korrekte Ausdruck für selbstgenähte Schutzmasken. Bisher wurden bereits 300 genäht.
Für die weitere Produktion werden Stoffspenden gesucht. „Wir brauchen Hilfe, um die Produktion fortführen zu können“, sagt Produktionsleiter Mike Palaske. Gesucht wird Baumwollstoff vorzugsweise Bettwäsche, die auch bei 90 Grad gewaschen werden kann.

Die Umstellung in der Produktion war nur durch das große Engagement vieler Mitarbeitender möglich. Sie stellten verschiedene Baumwollstoffe und Wäschegummis zur Verfügung.
Die Nähabteilung in der Rudloffstrasse11a in Gotha arbeitet unter Hochdruck, weil in allen Bereichen der Diakonie für den Landkreis Gotha ein hoher Bedarf besteht. Da sind die Senioreneinrichtungen, die diese Behelfsmasken brauchen oder auch die Bereiche, in denen Menschen mit Behinderungen betreut werden.

„Unsere Atemmasken haben nicht den Anspruch einer medizinischen Maske, jedoch versprechen wir uns einen Schutz für unsere betreuenden Mitarbeiter“, sagt Andreas Nürnberger, Geschäftsbereichsleiter Arbeit beim Bodelschwingh-Hof Mechterstädt.

Die Stoff und Wäschegummi-Spenden können in Mechterstädt und in Gotha in den Werkstätten, Rudloffstrasse 13 oder 11a abgegeben werden.
Kontakt: Mike Pallaske, Telefon: (03621) 7350-10, E-Mail: mike.pallaske(at)bodelschwingh-hof.de

https://www.diakonie-gotha.de/aktuelles_stoffspenden_gesucht_de.html