Take Care! Zur Attraktivität sozialer Berufe

 

Die Diakonie für den Landkreis Gotha zeigt zur Aktionswoche Take Care die Vielfalt sozialer Arbeit in der Region auf. Nach Angaben von Thomas Gurski, Geschäftsführer des Bodelschwingh-Hof Mechterstädt, wird es dazu von Montag bis Freitag eine große Facebook-Aktion geben.

Unter anderem werden kurze Video-Clips gezeigt, die mit großer Kreativität und Witz von den vielen Mitarbeitenden in den verschiedenen Einrichtungen gedreht wurden. Sie spiegeln wider, was soziale Arbeit im Alltagsleben für Arbeitnehmende tatsächlich bedeutet. Zitate und Bilder werden den ganzen Tag über gepostet.

Die Aktionswoche Take Care zur Attraktivität sozialer Berufe wird von der Diakonie Deutschland organisiert. Im Mittelpunkt steht die Bedeutung der Sozial-, Bildungs- und Gesundheitsberufe, auch mit Blick auf die Systemrelevanz und ihre Professionalität.

Leider finden diese Berufe in ihrer wirtschaftlichen Produktivität und mit ihrem Beitrag zur Demokratie und die Ermöglichung der sozialen Teilhabe oft keine oder nur eine geringe Anerkennung und Wertschätzung. „Deshalb beteiligen wir uns an dieser Aktion“, sagt Thomas Gurski. „Wir wollen zeigen, wie bedeutsam und wichtig soziale Arbeit für das gesellschaftliche Miteinander ist.“

Alle Mitglieder unserer Gesellschaft leben davon, dass sie in Erziehung und Begleitung bei Pflegebedürftigkeit und konkreter Not sachgerecht versorgt und unterstützt werden. Menschen die sich beruflich bei der Erziehung, Bildung, Beratung, Pflege, Versorgung und Unterstützung engagieren, brauchen politische Unterstützung!

Die Geschäftsführenden und Bereichsleitenden der Diakonie im Landkreis haben deshalb einen Katalog aufgestellt. In dem fordern sie:

  1. Die gesellschaftliche Anerkennung aller Berufsgruppen, die im Sozial-, Bildungs- und Gesundheitswesen tätig sind, durch Berücksichtigung ihrer Interessen auf politischen Ebenen.
  2. Eine gerechte Behandlung von Frauen und Männern in diesen Berufen durch eine geschlechtsunabhängige Behandlung in ihren Arbeitsverhältnissen insbesondere hinsichtlich der Vereinbarkeit von beruflicher und familienbezogener Verantwortung.
  3. Eine auskömmliche Bezahlung entsprechend des jeweiligen Berufsabschlusses und der entsprechenden Berufserfahrung.
  4. Lebensfreundliche und gesundheitsfördernde Arbeitsbedingungen, insbesondere bei Schicht- und Wochenendarbeit.
  5. Die Möglichkeiten der Fort- und Weiterbildung auf allen Qualifikationsstufen und deren Anerkennung für die weitere berufliche Laufbahn.
  6. Berufspolitische Vertretungen in allen maßgeblichen Organisationen und Ausschüssen.

Alle, die sich für soziale Arbeit interessieren, sind eingeladen, nächste Woche auf Facebook der Diakonie für den Landkreis Gotha mit dabei zu sein oder die Beiträge über die Homepage: www.diakonie-Gotha.de anzusehen.

https://www.diakonie-gotha.de/aktuelles_take_care_zur_attraktivitaet_sozialer_berufe_de.html