Tobias Göring bei Special Olympics in Abu Dhabi

Foto: Stefan Holtzem

 

Sport wird im Bodelschwingh-Hof Mechterstädt groß geschrieben. Immer wieder schaffen Athletinnen und Athleten den Sprung aufs Siegertreppchen. Auch Rennradsportler Tobias Göring hat zahlreiche Medaillen errungen. Jetzt fährt er als Mitglied im Deutschen Team am 8. März 2019, nach Abu Dhabi zu den Special Olympics Weltspielen.

Vom 14. bis 21. März 2019 finden in den Vereinigten Arabischen Emiraten die Special Olympics World Games statt, an denen 7.000 Athletinnen, Athleten und Unified Partner aus 170 Ländern teilnehmen. Die Weltspiele für Menschen mit geistiger Behinderung gelten als die weltweit größte inklusive Sportveranstaltung.

Mit dabei ist Tobias Göring vom Bodelschwingh-Hof Mechterstädt e.V., der in Abu Dhabi Wettbewerbe im Rennradsport bestreiten wird. Tobias ist 29 Jahre alt und wohnt in Winterstein. Seine Leidenschaft zum Radsport hat er mit fünf Jahren entdeckt. Jetzt trainiert er zwei bis drei Mal die Woche. Bisher hat er ein Mal an den Special Olympics Nationalen Sommerspielen 2018 in Kiel teilgenommen und sich dabei für die Weltspiele durch seinen Sieg über fünf Kilometer qualifiziert. Ansonsten arbeitet er seit drei Jahren in der Holzwerkstatt für Menschen mit Behinderungen in Mechterstädt.

Insgesamt werden für Special Olympics Deutschland (SOD) bei den Weltspielen in Abu Dhabi insgesamt 163 Athletinnen, Athleten und Unified Partner an den Start gehen. Die Mitglieder der 229 Personen umfassenden Deutschen Delegation werden vor Ort auch als Repräsentanten des Gastgeberlandes der nächsten Weltspiele – 2023 in Berlin - gesehen werden.

„Ich bin glücklich, einfach ein Teil der Spiele zu sein“, freut sich Tobias Göring im Vorfeld des großen Ereignisses. Er kann nur fahren, weil ihm die Thüringer Sporthilfe und der Bodelschwingh Hof dabei unterstützt haben, die 400 Euro Teilnahmegebühr zu bezahlen. Derzeit bereitet er sich intensiv auf die sportlichen Wettbewerbe und auf die große Reise vor. Hinter ihm stehen seine Familie, die Nachbarn und das gesamte Radteam vom Bodelschwingh-Hof – alle drücken ihm fest die Daumen.

Die 7.000 Aktiven der Weltspiele werden von 2.500 Trainern betreut. Wettbewerbe werden in insgesamt 24 Sportarten ausgetragen. 20.000 freiwillige Helfer sollen die Organisation der Spiele unterstützen. Ein Schwerpunkt dieser Weltspiele wird Special Olympics Unified Sports® sein, bei dem Athleten und Athletinnen mit und ohne Behinderung ein Team bilden. So sind die Wettbewerbe in einigen Sportarten ausschließlich für Unified-Teams ausgeschrieben.

Die Deutsche Delegation fliegt bereits am 8. März nach Abu Dhabi, denn vor den sportlichen Wettbewerben wird vom 8. bis 11. März das Host Town Programm als fester Bestandteil von Weltspielen stattfinden. Es dient der Akklimatisierung, dem vorbereitenden Training und dem Kennenlernen der Kultur der Ausrichterregion. Bewährte Special Olympics Bestandteile wie das Gesundheitsprogramm Healthy Athletes® und das Familienprogramm gehören ebenfalls zur sportlichen Großveranstaltung.

Das Team Special Olympics Deutschland
Alle Mitglieder der Deutschen Delegation hatten beim Einkleidungsseminar am 19. Januar in Fulda schon die Gelegenheit, sich kennenzulernen. „Dieses erste Treffen der gesamten Delegation war schon geprägt vom sprichwörtlichen Special Olympics Spirit und einem großen Zusammenhalt im Team. Rund sieben Wochen vor der Abreise nach Abu Dhabi waren Vorfreude und Spannung förmlich zu greifen“, sagte SOD-Präsidentin Christiane Krajewski. „Wir bringen bei den Weltspielen 2019 leistungsstarke und gut vorbereitete Athletinnen, Athleten und Unified Partner an den Start: Alle Aktiven haben ihre sportlichen Vorbereitungsseminare abgeschlossen und sich heute mit den Details der Reise vertraut gemacht. Dass wir uns mit der Deutschen Delegation in Abu Dhabi als die Gastgeber der Weltspiele 2023 in Berlin präsentieren können, ist eine große zusätzliche Motivation!“

„Die Einkleidung in Fulda fand ich gut“, sagte Tobias Göring über seine Erlebnisse in Fulda. „Es war beeindruckend, dass gesamte Team Deutschland zu sehen.“

Die Athletinnen, Athleten und Unified Partner vom „Team SOD“ kommen aus Einrichtungen und Vereinen in 14 Bundesländern, ihnen werden 52 Trainer zur Seite stehen. SOD stellt in neun Sportarten Unified Teams, insgesamt werden 31 Sportlerinnen und Sportler ohne Behinderung als Partner dabei sein.

Aus Thüringen kommen vier Ahtleten vom Bodelschwingh-Hof Mechterstädt, der Diakoniestiftung Weimar- Bad Lobenstein aus Altengesees und von der Schleusinger Stiftung Thüringer Wald.

Die deutschen Sportlerinnen und Sportler starten in den Sportarten Badminton, Unified Basketball, Boccia, Bowling, Fußball, Golf, Handball, Judo, Kanu, Kraftdreikampf, Leichtathletik, Radfahren, Reiten, Roller Skating, Schwimmen und Freiwasserschwimmen, Tennis, Tischtennis und Volleyball. Mit 24 Athletinnen, Athleten und Unified Partnern stellt Handball den größten Mannschaftsteil, jeweils nur zwei Aktive nehmen an den Badminton- und Boccia-Wettbewerben teil. Die Altersspanne der Teilnehmenden reicht von 15 bis 64 Jahre.

Foto: Stefan Holtzem

https://www.diakonie-gotha.de/aktuelles_tobias_goering_kaempft_in_abu_dhabi_de.html