Übergabe von 300 Masken

 

300 selbstgenähte Schutzmasken werden an Elena Efimova von der ZOF (Zukunftsorientierte Förderung Gotha) übergeben. Sie sind für die Gemeinschaftsunterkünfte im Landkreis Gotha gedacht und wurden von 13 Frauen ehrenamtlich genäht, sagt Sophia Dobritzsch von der Koordinierungsstelle für Ehrenamt und Flüchtlingsarbeit EFA vom Diakoniewerk Gotha. Die EFA gewinnt und vermittelt Ehrenamtliche für den Bereich Flüchtlingshilfe in Gotha und hat sich in Corona-Zeiten auch für die Nachbarschaftshilfe eingesetzt.

Die Übergabe findet einen Tag vor dem Tag des Nachbarn am Donnerstag, den 28.05.2020, um 09:00 Uhr, im Beratungszentrum Klosterplatz 6 in Gotha statt.

In den Gemeinschaftsunterkünften gibt es einen großen Bedarf. Durch die gemeinsame Nutzung von Küchen und Duschen brauchen die Bewohnerinnen und Bewohner viele Mund-Nasen-Schutz Masken. Auch das Einhalten von Mindestabständen gestaltet sich in den Unterkünften schwieriger. So kam die Anfrage für 300 selbstgenähte Stoffmasken. Daraufhin startete Sophia Dobritzsch am 12. Mai einen Aufruf auf Facebook. 13 Näherinnen meldeten sich und nähten in knapp zwei Wochen 300 Masken. Von der EFA erhielten sie Stoffpakete, Nähgarn und Gummibänder. Einige Masken wurden bereits an hilfsbedürftige Menschen und Kinder der Begegnungsstätte Liora sowie an die Einkaufshelfer*innen des Nachbarschaftsprojekts ausgegeben.

Die Zukunftsorientierte Förderung Gotha ist verantwortlich für die soziale Betreuung von Asylbewerbern im Landkreis Gotha und wird vertreten durch Elena Efimova die Stoffmasken in den Gemeinschaftsunterkünften verteilen.

Die Nachbarschaftshilfe Gotha ist erreichbar: Mo – Fr 09:00 - 14:00 Uhr, Telefon 03621-305819 oder E-Mail ehrenamtlich(at)diakonie-gotha.de

https://www.diakonie-gotha.de/aktuelles_uebergabe_von_300_masken_fuer_gemeinschaftsunterkuenfte_de.html