Personenzentrierung

 

eu_web_568.png

 

Umsetzung der Personenzentrierung im Bodelschwingh-Hof

Eine wesentliche Zielstellung im Bodelschwingh-Hof ist die Einführung der Personenzentrierung. Dabei verstehen sich Mitarbeitende als Dienstleister und Assistenten für Klienten. Grundlage ist eine Betreuung in der Freiräume für Selbstbestimmung vorhanden sind, Fähigkeiten eines jedes Einzelnen genutzt werden und die das Wohlbefinden der Klienten zum Ergebnis hat. In diesem Sinne möchten wir eine Unternehmenskultur etablieren, bei der diese personenzentrierte und wertschätzende Haltung dem Klienten gegenüber im Mittelpunkt steht.
Um diese um diese Zielstellung zu erreichen haben wir uns entschieden, pädagogische Fachmodelle einzuführen. Eines der Modelle ist das des Niederländers Willem Kleine Schaars, das 2017 in einem Wohnheim und einen Förderbereich des Bodelschwingh-Hofes eingeführt wird.
Dieses Vorhaben wird aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds im Zeitraum von 2017 bis 2019 finanziell unterstützt.

 

Entwicklungsunterstützung nach Marte Meo

Da jeder Mensch einzigartig ist und deshalb eine individuelle Begleitung für seinen Lebensalltag benötigt, hat sich der Bodelschwingh-Hof Mechterstädt e.V. entschlossen, ein weiteres Modell für das personenzentrierte Arbeiten einzuführen. Es handelt sich hierbei um die Entwicklungsunterstützung nach „Marte Meo“, systemisches Arbeiten und Beraten.
Unter der Prämisse „Unterstützung aktivieren – Aktivierung unterstützen“ werden die Mitarbeitenden in einer dreijährigen Qualifizierung dazu ausgebildet, mit den Klienten gemeinsam deren Lebensperspektiven zu erarbeiten und sie in deren Umsetzung zu unterstützen.
Diese maßgeschneiderte Weiterbildung hat zum Ziel, die fachlichen und menschlichen Kompetenzen der Mitarbeitenden um systemische, lösungsorientierte und entwicklungsförderliche Aspekte und Methoden zu erweitern. Die eigenen intuitiven kommunikativen Fähigkeiten in der Unterstützung der Bewohnerinnen und Bewohner werden ressourcenorientiert reflektiert, aktiviert und weiter entwickelt, was zur Unterstützung der Bewohnerinnen und Bewohner und zur Generierung einer wertschätzenden Beziehung beiträgt. So können vielfältige Möglichkeiten zur Teilhabe der Bewohnerinnen und Bewohner an der Gesellschaft aktiviert werden.
Dieses Modell wird in einem Wohnverbund vollständig eingeführt. Ebenso nehmen Mitarbeitende zweier weiterer Außenwohngruppen sowie des Bereichs Kinder- und Jugendliche mit Behinderung daran teil.
Die Qualifizierungsmaßnahme, die von 2017 bis 2019 erfolgt, wird finanziell aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds unterstützt.

Spenden


Bodelschwingh-Hof Mechterstädt e.V.

IBAN DE70 5206 0410 0008 0007 60

Diakoniewerk Gotha
IBAN DE05 5206 0410 0008 0137 64

Diakoniewerk Gotha gGmbH
IBAN: DE22 5206 0410 0008 0064 74

Josias Löffler Diakoniewerk Gotha gGmbH
IBAN DE 25 5206 0410 0000 4180 13

Diakoniesozialstationen gGmbH
IBAN DE 62 5206 0410 0008 0249 60

Spenden

https://www.diakonie-gotha.de/themen_von_a_bis_z_personenzentrierung_de.html