Buchwaldprojekt für ein kritisches Geschichtsbewusstsein

Schülerinnen und Schüler der 10. Klasse besuchen am 16. April 2024 die Gedenkstätte Buchenwald in Weimar. Das teilte Respekt Coach Elisa Bönisch der Diakoniewerk Gotha GmbH mit. Der Besuch ist Teil eines Projekts, das das kritische Geschichtsbewusstsein und demokratische Handeln bei Jugendlichen fördern soll.

Durch praktische, handlungsorientierte Auseinandersetzung wird den Jugendlichen ein tieferes Verständnis dafür ermöglicht, wie demokratische Strukturen funktionieren und warum es so wichtig ist, sich gegen Antisemitismus und jegliche Formen von Diskriminierung zu engagieren. Gerade in Zeiten aktueller Herausforderungen ist es von großer Bedeutung, die Lehren aus der Vergangenheit zu ziehen und die jetzige Generation für ein verantwortungsbewusstes und demokratisches Handeln zu sensibilisieren.

Die Bilder im Anhang stammen aus dem kürzlich durchgeführten Projekt zum Thema Fake News und Verschwörungstheorien. Mit einer 6. Klasse wurde die steigende Verbreitung von Fake News über soziale Medien behandelt. Es sollte den Schülern helfen, Fakt von Fake zu unterscheiden und sensibilisieren, was im Internet verbreitet werden darf.

In einem weiteren Workshop wurde das Thema Chancenungleichheit behandelt. Zusammen mit dem Verein Hands Across the World wurde mit einer 11. Klasse das Bewusstsein dafür geschärft. Die Jugendlichen wurden ermutigt, Unterstützung zu bieten und Mitmenschlichkeit zu fördern.