13.08.2018

Hilfe durch Entlastungsleistungen

 

Am 25. Juli 2018 erschien in der Thüringer Allgemeinen Zeitung ein Artikel, in dem darüber berichtet wurde, dass sehr viele anspruchsberechtigte Pflegebedürftige die Entlastungsleistungen in Höhe von 125 Euro im Monat nicht in Anspruch nehmen. Hintergrund seien eine fehlende Beratung über Angebote zur Unterstützung im Alltag und zu hohe Hürden im Anerkennungsverfahren für Personal von Dienstleistern.

Die Diakonie im Landkreis Gotha ist im Gegensatz dazu sehr gut aufgestellt. Die Diakoniesozialstationen gGmbH hat speziell für diese Entlastungshilfen mehrere ausgebildete Betreuungskräfte angestellt, die mobil im Landkreis tätig sind. Die Angebote richten sich ganz nach den Wünschen der pflegenden Angehörigen und reichen von hauswirtschaftlichen Hilfen bis zu Begleitdiensten zum Arzt oder zu Veranstaltungen.

„Entlastungsleistungen sollen auch wirklich entlasten“; sagt Ellen Lips, Geschäftsbereichsleiterin der Diakoniesozialstationen gGmbH. So könne auch der Besuch einer Tageseinrichtung über den Entlastungsbetrag finanziert werden. In gemütlicher Atmosphäre würden die Besucherinnen und Besucher gemeinsam mit den Betreuungskräften ihren Tag gestalten. Dabei gibt es im ganzen Landkreis Gotha vielfältige Kreativ-, Sport-, Wohlfühl- und Entspannungsangebote oder auch Tanztee und Ausflüge. „Unsere Gäste genießen die Gemeinschaft, haben Spaß und nehmen schöne Erinnerungen mit nach Hause“, so Ellen Lips weiter.

Nähere Informationen zu den Entlastungsangeboten, Tageseinrichtungen und zu Finanzierungsmöglichkeiten erhalten Interessierte unter der Telefonnummer: (03621) 733 799 0 oder durch einen persönlichen Besuch bei der mobilen Beraterin Dana Malsch – Terminabsprache unter Telefon: (0172) 57 97 598.

https://www.diakonie-gotha.de/archiv_2018_hilfe_durch_entlastungsleistungen_de.html